Choriatiki á la Chic

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Griechischer Bauernsalat mit gebackenen Zucchini.

Der Choriátiki ist das Standardgericht in jeder Taverne, zumindest auf den Kykladen.Das können sogar

Männer „kochen“:

 

Man nehme pro Person einen tiefen Teller und fülle die

Teller jeweils mit:

2 bis 3 kleine Tomaten, in Stücke schneiden (vierteln und

dann noch mal quer teilen, keine „Spalten“).

Ca. 5 cm von der Salatgurke, schälen, in ca. 1 cm Scheiben schneiden, diese vierteln.Dann salzen und pfeffern.

 

Ein paar Zwiebelringe (rote) dazugeben, dann ein paar sehr dünne Streifen von grüner Paprika (braucht merkwürdiger Weise nicht geschält zu werden, Schälen schadet aber nicht).

Einen Teelöffel oder mehr Kapern aus dem Glas (die Salzlake bitte auswaschen),

4 bis 5 schwarze Oliven (mit Kern) am besten aus Kalamata, keinesfalls „gefärbte“.

 

1 Scheibe Schafskäse – oder 2 Esslöffel weichen Schafskäse

(in Griechenland in den meisten Tavernen als „Local Soft Cheese“ zu bekommen, absolut empfehlenswert).

Getrockneten Thymian über den Käse und den Salat streuen.

Zum Schluss: Olivenöl über den Käse und Salat fließen lassen (mind. 4 EL).

Keinen Essig, nur Öl verwenden.

Die Zucchini längs in dünne Scheiben schneiden, salzen und pfeffern, panieren und in der Pfanne in heißem Öl kurz ausbacken, bis die Panade braun wird.

 

Dazu reichlich Brot und Tsatsíki servieren.

 

 

 

 

Geschichten