Drei mörder-Adressen auf Naxos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1.

Es ist wie fast überall in Griechenlands Tavernen:

die Mädels schuften in der Küche und die Kerle stehen am Grill. So jedenfalls im „Paradisos“ am Agia Anna Strand auf Naxos.

 

Adonis steht hinter seiner Fleisch- und Fischtheke, bedient den Grill und nimmt die Bestellungen auf. Ein schweißtreibender Job. Ich vermute, der eine oder andere Schweißtropfen würzt auch den Grill, alles wird frisch zubereitet, das macht den Geschmack aus. Die Auslage ist gut gefüllt, diverse Fische, Souvlaki-Spieße, Steaks, Bifteki aus Rinderhack.

 

Man kennt das ja vom Einkaufen zu Hause: was im Laden ziemlich klein wirkt, ist in der Pfanne plötzlich eine Nummer

zu groß. Ich glaube, es liegt an dem komisch verzerrenden Frontglas der Theke.

 

Ich jedenfalls nehme das Bifteki, und es kommt auch prompt.

Nun gibt es ja westfälische Bauernhöfe in der Gastronomie,

die damit werben, Schnitzel so groß wie Klodeckel zu braten.

So groß ist mein Bifteki zwar nicht ganz, aber hat schon was von Tischtennisschlägergröße, nur doppelt so dick, weil lecker mit Schafskäse und Allerlei gefüllt. Für mich ist es jedenfalls nicht zu schaffen.

 

Ein echtes mörder-Bifteki, saulecker im „Paradiso“.

 

 

2.

Man mag über die Hafenstraße, die Paralía denken was man will, fast jeder landet hier an. Und hat erstmal Hunger.

Das Angebot an Restaurants ist riesig, die Auswahl fällt

nicht leicht. Wer auf der Suche nach den echten guten

Naxos-Kartoffeln ist, diesen riesigen Knollen mit dem noch kartoffeligen Geschmack, dem kann ich das „Café Lotto“,

ziemlich in der Mitte an der Paralía gelegen, empfehlen.

Hier gibt es sie, frisch verarbeitet als leckere Pommes frites

zu fast jedem Gericht.

 

Probiert zum Beispiel mal ein Omelett mit Fritten und Salat. Einfach lecker. Einzelne Fritten von zehn Zentimeter Länge

und mehr, aus frischen Naxos Kartoffeln, echten

mörder-Kartoffeln eben, im „Lotto“.

 

 

3.

Das für mich beste Restaurant auf Naxos ist das „Axiotissa

an der Straße nach Pirgáki, ca. 15 km außerhalb von Naxos Stadt auf der linken Seite (nicht nach Kastráki abbiegen!).

Sieht etwas feiner aus, ist aber ganz normal, bis auf

die super Menüauswahl, den schnellen Service und die edel gemachte Speisenkarte auf Englisch oder Griechisch.

Hier bekommt ihr die ursprünglichen griechischen Gerichte

mit Fleisch und Fisch, diverse Pürees, Salate mit Brot-Unterlage Dakos, alles frisch zubereitet mit Produkten von der Insel. Gar nicht mal viel teurer als die Tavernen in Naxos und Umgebung.

 

Immer einen Ausflug wert. Einfach mörder-lecker, im „Axiotissa“.

Und kurz vor dem Axiotissa, auch an der Hauptstraße, am Abzweig nach Kastraki, liegt das "Apolafsis". Auch sehr gut.

 

 



 

 

 

Inselberichte