Kommentare bitte ins "Gästebuch" eintragen.

 

122 Einträge auf 13 Seiten

Stefanos Laumer

29.07.2019
08:57
Aaach Donoussa! Eben noch Rohdiamant in unwegsamen Gefilden, Du wurdest entdeckt, geschliffen, poliert, in Form gebracht, auf Norm getrimmt. Widerspenstige Grate und Kanten wurden ökologisch korrekt im Restmüll entsorgt.
AAACH Donoussa, Du bist so smart geworden, soo kultiviert, sooooo Smoothie!!! Deine Yoga-Kurse sind Legende, Dein Inselmarathon ist hip, Dein Veggie-festival ein Must.
AAAACH DONOUSSA! Deine Luxus-Suiten, Deine Sushi-Bars, Deine Bordelle...
Und mitten im Flitter-Glitter ein standhaftes Häuflein seniler Nostalgiker. Ihre Amstel-Flaschen umklammernd, kettenrauchend und hustend lauschen sie andächtig den weisen Worten des langen Peters, nicht ahnend, dass auch sie schon bald im Restmüll landen werden...
.

 Richi

14.07.2019
12:25
Vielen Dank für eure Kommentare!

Vielleicht waren meine letzten Berichte eher von einem Realismus als von einem Pessimismus geprägt, und nicht mehr so sehr vom Verklären. Mein persönliches Kykladenfieber ist sicherlich nicht gesunken, wohl aber das Verherrlichen und Erhöhen, ich werde meine Lieblingsinseln auch weiterhin gerne aufsuchen und hatte eine wunderbare Reise jetzt im Juni.

Natürlich war früher auch nicht alles besser, zumindest nicht für die einheimischen Griechen. Wohl aber für uns Touristen, die wir die Abgeschiedenheit und die langen Anfahrtswege zu den Inseln genossen, das für uns einfache Leben, den Kontrast zum Alltag ohne Handy, E-Mail und Internet in unserer Urlaubszeit.

Auf keinen Fall kann ich beeinflussen, dass weniger Besucher auf die Kykladen reisen, wodurch auch immer. Die Touristenzahlen werden weiter steigen.
Ich werde also in Zukunft keine neuen Reiseberichte hier mehr veröffentlichen, auch aus dem Grund, weil meine Homepage-Software an ihre Grenzen gestoßen ist, und es u.a. nicht einmal eine gesicherte HTTPS Seite ist.
Ich habe meine Berichte nochmal durchgelesen, sortiert und gesiebt. Manch alte fielen so weg, und auch z.B. die Kreta-Seiten oder die von den Liparischen Inseln.

Und wie ich schrieb, werde ich auch weiterhin das Internet nutzen, sobald ich geeignete Software gefunden habe.

Richi

P OB

04.07.2019
12:06
Lieber Richi, wir haben uns schon oft persönlich geschrieben. Deine Homepage hier ist die "Bibel der Kykladen". Meine eigenen Erlebnisse aus dem Besuch von über 27 Inseln decken sich mit dem was Du hier dem Leser versuchst zu vermitteln. Leider sind meine letzten Insel-Erfahrungen nun auch schon 18 Jahre her und ich habe richtig "Angst" vor der neuesten Wirklichkeit. Schon damals, das war etwa 1990 war mir klar das dieses unberührte und einfache Eiland das Potenzial hat eines der beliebtesten Gegenden Europas wenn nicht gar der Welt zu werden. Zunächst kamen die Backpacker (wie auch ich) und durch Mund zu Mund Propaganda sowohl auch Einzug des Internets, Youtube Videos usw. verbreitet es sich immer mehr wie schön diese Inseln in der Ägäis sind. Tatsächlich hat Deine Homepage natürlich damit auch dem daraus resultiereden "Massentourismus" ein kleines Stück weit beigetragen. Nun mache Dir aber bitte keine Vorwürfe...! Die ganze Welt wird immer voller und der "Bus" füllt sich sowieso eines Tages... - Unser Kapitalismus mit den verbundenen Eigenschaften: "Höher, weiter, besser, schneller..." trägt vielmehr dazu bei das wir bald die "alten Kykladen" nicht mehr haben werden wie wir sie aus der Vergangenheit kennen. Einige Menschen finden die Kykladen nun auch viel attraktiver! Luxus war ja lange Zeit ein Fremdwort auf den Inseln und hatte auch keiner wirklich vermisst. Andere Geniesser und Ruhesuchende fühlen sich zurückgedrängt und nicht mehr in "ihrer Welt..." - Die Menschheit expandiert in alle Ecken und alleine ist man heute fast nirgends mehr! :-( Lieber Richi, ich kann verstehen das Du dich nun ein wenig mit deinen zukünftigen Reiseverläufen zurückhatlen möchtest, allerdings wird das nun gar nichts mehr daran ändern was Du Dir damit vielleicht erhoffst! Allerdings gibst Du mit Deinen Beiträgen hier vielen FANS der Kykladen und griechischen Inseln einen tollen "Lebensraum" in dem sie sich wohlfühlen! Und immer gerne an ihre alten Reisen zurück denken können, sowie neue planen. Vielen Dank dafür und bedenke: Das Leben ist Veränderung. LG

Beate Lemke-Berthold

03.07.2019
23:36
Lieber Richi, ja einerseits kann ich dich aus vollem Herzen verstehen andererseits werde ich deine Reiseberichte und Fotos richtig vermissen. Seit Jahren lese ich Deine Reiseberichte und gerade in der dunklen Jahreszeit sind diese Inspiration und Erinnerung für mich. Sie helfen mir, mich wegzuträumen. Danke dafür, dass Du Deine Reisen mit mir und uns, Deiner Lesercommunity, geteilt hast.
Was auf den Kykladen und auch auf den Dodekanes seit einigen Jahren abgeht ist unheimlich. Ich beobachte seit Jahren, wie die Inselnn jedes Jahr ein bisschen mehr "in" sind. Insbesondere beii den Franzosen und Italienern ist die kleinere Inselwelt sehr en Vogue. Ich persönlich fahre seit fast 30 Jahren fast jeden Sommer nach Griechenland. Ich war auf ca. 40 Inseln, vielen davon vier- , fünf oder auch zehnmal.
Alles Gute für Dich auf den kommenden Reisen!
Ganz liebe Grüße und nochmals DANKE
Beate

Simone Knauer

02.07.2019
10:44
Hej Ritchi,
schade, dass du diesen Entschluss gefasst hast! Meine Kykladensehnsucht konnte mit deinem blog immer ein wenig gestillt werden.
Ja, die Kykladen haben sich touristisch verändert, aber ebenso die Touristen.
Heute trifft man ein Altersspektum von 20- 70 an, immer mehr Menschen kommen aus aller Welt, die Ansprüche bei den Unterkünften steigen (scheinbar), die Preise auch, das Authentische bleibt dabei immer mehr auf der Strecke, weil, von vielen auch nicht gesucht. Das Internet erleichtert das
„Inselhüpfen“.
Trotzdem, wo in Südeuropa kann man dann doch noch kleine, vom Tourismus wenig berührte Inseln finden? Und Menschen, die einem das Gefühl geben, Gast und nicht nur Tourist zu sein? ( die Liparischen Inseln sind keine wirkliche Alternative....)

Deine Anmerkung zum Thema Ökologie und Infrastruktur auf den Kykladen kann ich natürlich nur verstehen,das ist ein großes Problem, welches, wer weiß noch wohin führen wird....

Alles Gute, ich werde „Kykladenfieber“ vermissen!
Simone

ande Edbauer

25.06.2019
15:55
Hallo.
Netter Bericht über Fourni, in Sachen Strände leider komplett daneben. wenn man von einer über 20 km langen Insel mal gerade den Dorfstrand und die 1 Km entfernte Bucht erkundet, ist es etwas fraglich, so was zu schreiben. Die Insel ist badetechnsich ein Traum. Es gibt ca. 15 traumhafte, einsame Buchten. Strand, Kies, glasklares Wasser, Bäume fürn Schatten usw.. ich kenn über 50 Inseln und in Sachen Stärnde ist diese absolut in den Top 10! vg, Andre.

 Horst 62

19.06.2019
15:40
‎Γειά σου Ritchi,
da wären wir uns ja mal wieder beinahe über den Weg gelaufen. Ich war die letzten fünf Maitage auf Milos und dann die erste drei Junitage auf Folegandros. Es hat mir diese Jahr besser gefallen, als sonst im September. Alles viel chilliger. Am letzten Morgen haben wir wieder im I Pounta gefrühstückt und Lisbeths Tochter meinte, sie werden in den nächsten Tagen wohl doch wieder abends zu Essenausgabe bereitstehen. Am erste Juni gabe es dann wohl noch eine grosse Hochzeit. Auch zweimal im To Spitiko gegessen. Lecker Matsata.
So - ich muss jetzt packen, Sonntag geht es nach Koufonissi.
Lieben Gruss aus Bottrop - Horst

Simone Knauer

13.05.2019
00:43
Hej Ritchi,
danke für deinen Bericht über die Liparischen Inseln. Das steigert doch gleich die Vorfreude! Demnächst geht es los......
Liebe Grüße Simone

Helmut Reichelt

16.04.2019
18:45
Hallo,

bei schlechter InternetVerbindung bin ich auf Deine schöne Seite gestoßen.Seit 1981 fahren wir u.a. regelmäßig nach Amorgos und lieben diese Insel und ihre Bewohner am meisten von allen.
Vorgestern liefen wir zum x-ten Male den alten Weg von
Vroutsi nach Katapola. Leider wird er immer stärker durch Erosion zerstört vor allem der Abstieg in das Dodekismata-Tal mit den zwei alten Kirchen. Trotzdem ist es ein wunderschöner Pfad.Der Weg von Lefkes(Agia Thekla) wird zurzeit brutal mit Baumaschinen verbreitert.Positiv ist, dass in Vroutsi wieder ein Kafeniopantopolio eröffnet hat.Hoffen wir, dass viele Wanderer bei dem liebenswürdigen Wirt Kostas einkehren.Die Bewohner von Vroutsi scheinen das Pantopolio auch gut anzunehmen. Was ein Glück!

Ich wünsche allen Kykladenliebhabern gute Erfahrungen und erinnere dann, dass Ingeborg Lehmann in den vier leider vergriffenen ,aber bestimmt antiquarisch zu bekommenden Insel aus Koblenz an Rhein und Mosel
führern geschrieben hat, dass sich nur dem Wanderer die Eigenart einer griechischen Insel eröffnen würde.

Liebe Grüße

Helmut und Ulrike Reichelt

Katapola, 16-04-2019

Simone  Knauer

06.01.2019
23:27
Hallo Ritchi,
dein Reisebericht Kreta ist sehr erhellend- wird uns aber davon abhalten diese Insel als Alternative zu den Kykladen aufzusuchen.....
Auch wir haben ähnliche Erfahrungen wie du/ ihr im Juni z.B. auf Amorgos im September gemacht, ja, leider sind unsere Lieblingsinseln auch anderen Menschen jetzt geläufig und das wirkt sich natürlich auf das geschäftliche Treiben aus.
In Zukunft nur noch im Mai dorthin! Auch wenn man mit Einschränkungen der Infrastruktur rechnen muss....
oder mal ganz andere Inseln ( Stromboli,..)

LG Simone

Seite 1 von 13