Kommentare bitte ins "Gästebuch" eintragen.

 

112 Einträge auf 12 Seiten

 Horst 62

13.12.2018
11:15
‎Γειά σου Ritchi,
auch wenn es keine Kykladenbilder sind, ist es doch wieder ein sehr schöner Adventskalender geworden.
1986 bei meinem zweiten Griechenlandaufenthalt war ich 3 Wochen in Matala.
Witzig am heutigen Kalenderbild ist, daß es keine 10 km entfernt von Katharinas heutigem Kalenderbild aufgenommen wurde.
Viele Grüße und noch eine schöne Weihnachtszeit.
Horst aus Bottrop

Dietmar Wagner

10.12.2018
12:54
Kalispera Richi, habe heute den tollen Kalender und deine super Seite entdeckt. Wunderschöne Fotos im Kalender. Verschlungen habe ich auch den Bericht über Skyros. Waren 2016 eine Woche im August dort und haben uns in die Insel verliebt. Waren 1 Nacht in Magazia im Melikari, dann 6 Nächte traumhaft in der Pefkos Bucht bei der Taverne Stamatia. Deine Fotos machen Lust, die Insel bald wieder zu besuchen :-) Ais Rentner hat man ja Zeit :-) Wünsche ein schönes geruhsames Weihnachtsfes.

 Richi

02.09.2018
11:20
Hallo Susi,
danke für Deine netten Kommentare!
Ja, Kalymnos ist sicherlich noch eine Reise wert, aber wir waren dort ja nur stopover für eine Nacht.
Viel Spaß auf Paros und Kreta wünscht
Richi

Susi Himmelein

02.09.2018
09:40
Lieber Richi, da muß ich mich doch gleich nochmals melden. Da bin ich doch gestern, nach längerer Zeit, wieder sehnsüchtig nach mehr und mehr Berichten auf Deinen Seiten hängen geblieben und komme nicht mehr los - sind wie "Elefantenkleber". Und was machen wir?? Wir fliegen vor Sehnsucht getrieben nächste Woche für 2 Wochen nach Paros, obwohl wir ab Mitte Oktober seit Monaten Kreta (Elounda) gebucht haben. (Die große Geschichte von Kreta hat es uns angetan) Jaaaaaaaaaaa, die Kykladen lassen einen nicht mehr los, wenn man einmal dort war. Da bewahrheitet sich der Spruch "Es gibt Gegenden auf der Welt, die man ans Herz pressen möchte" ... Danke für Deine Inspirationen, die Du uns vermittelst, Du hast viel die letzten Jahre zu unserem Urlaubsglück beigetragen. Wir machen ja eigentlich mit 75 keinen sog. Urlaub mehr, wir sind Reisende und müssen uns nicht erholen, oder vor dem stressigen Alltag flüchten - nein, es sind die wunderbaren Begegnungen mit den Menschen, die auf den meisten Griechen-Inseln stattfinden und uns so gut tun und gottseidank sprechen wir - zwar holbrig - ihre Sprache. Danke and Dich, weiter so und viele Grüße von Susi

Susi Himmelein

01.09.2018
17:12
Kalimera Richi, habe mich durch Deine Veröffentlichungen vor ca. 10 Jahren mit dem Griechenland-Virus anstecken lassen und nun fliegen wir seitdem mindestens 2 mal jährlich nach Griechenland. Mein E-Book habe ich mit Deinen Reiseberichten geladen und lese sie immer und immer wieder .. über die Pelp-Hose haben meine Freundinnen und ich uns schon schimmelig gelacht. Herrlich, Deine wundervollen Beschreibungen der jeweiligen Situationen. Den meisten Berichten von Dir muß ich zustimmen, bin viel auf Deinen beschriebenen Pfaden gewandert - Antiparos ist mein second home geworden ...... aaaaaber gleich danach kommt Kalymnos und da habe ich schon "geweint", als ich Deinen Bericht mit dem one-day-Besuch gelesen habe. Wir waren nun schon zum 8. Mal auf Kalymnos meit 4 Wochen am Stück und mehr (Pothia ist nur zum Ankommen und Wegfahren) Wir haben soooooooo viele wunderschöne verwunschene Ecken gefunden und im Mai/Juni oder September/Oktober ist es da so schön und ruhig, denn die wirklichen Kalymnos/Telendos Urlauber sind zu 80 % Kletterer aus aller Welt. Tagsüber hängen sie in den Bergen rum und abends sind sie zu müde um Party zu machen. Sehr angenehme Urlauber! Pothia, die Hauptstadt ist wahrlich eine laute Stadt - sie wird von Kos-Touris überschwemmt, genau so wie das schuckelige Bilderbuch-Inselchen Pserimos. Ein Albtraum, wenn dort die Kos-Touris Stopover machen, sie "vergewaltigen" den wunderschönen weißen Karibik-Strand, hinterlassen Müll usw. und nach 1 Stunde haun sie wieder ab auf ihr Schiff und weiter geht's zur nächsten Insel. Ich bitte Dich jedoch, solltest Du nochmals nach Kalymnos kommen - sofort weiter nach Myrties zu fahren und mit der Fähre nach Telendos ins Ritas Taverne - ein Traum - man möchte nicht mehr weg oder weiter nach Emporio zu "Harrys Garden" ebenfalls ein hideaway feinster Art.. Du wirst immer und immer wieder kommen ............. und wenn dann der Wirt in Emporio auf seiner Bouzouki spielt und singt ...... ohne daß 20 Touris rumsitzen..... er spielt auch für zwei Leute, wenn die möchten .... dann kommt da das griechische Inselfeeling pur. Bitte nix Unschönes mehr über mein geliebtes Kalymnos schreiben, ich habe dort viele liebe Menschen kennengelernt und möchte nicht, daß man ihnen und ihrer wunderschönen Insel wehtut!
Übrigens gibt es in Potia eine weitaus interessantere Unterkunft - nämlich die Villa Thelmelina - da hättest Du Deinen Storyteller gefunden - der Besitzer ist der sog. "Pate von Kalymnos" sagt man.

 Limni

30.08.2018
17:18
Hallo Richi, was für interessante Reiseberichte vom Juni und was für tolle Fotos! Ich bin fast etwas neidisch.
Mir hat es auf Sifnos auch so gut gefallen, dass ich bald
noch mal hin will.
Limni

Torsten Büttner

22.08.2018
22:02
Deine Seite ist eine Insel im häufig oberflächlichen Reisebloggerwettstreit. Danke hierfür! Mit knapp 60 wollen wir in 2 Wochen das erste Mal nach Griechenland und sind täglich im Zweifel ob eher Peloponnes mit Auto oder Inseln mit Fähre.
Nur der Flug nach Athen und Santorin und Mykonos als nee go area. Mal schauen ob Dank deiner Informationen die Inseln siegen.

 Horst62

27.07.2018
09:57
Hi Richi,
da hätten wir uns ja fast über den Weg laufen müssen.
Ich hatte Dein Gewitter auf Iraklia am Pori-Strand auf Koufonisi erlebt. Schwarzer Himmel und helles türkisfarbenes Wasser. Tolle Szenerie
Ich fand Koufonisi wieder schön, aber inzwischen fast komplett in italienischer Hand.
Bin gespannt, wie Du es erlebt hast.
Viele Grüße

 Katharina

09.07.2018
09:06
Aufstiegsfaule wandern von der Panagia Poulati entlang der Küste nach Kastro und nehmen ab dort den Bus nach Apollonia und Artemonas.
:-)
Von Agios Sostis gibt es aber keine Aufstiegshilfe - da helfen nur die eigenen Beine. Oder ein Muli.

Andi Werner

29.06.2018
13:22
Die Kykladen sind wunderschön! Richi, vielen Dank für die kleine Reportage über Sikinos. Übrigens: Ich war auf Sikonos 1983. Damals gab es keine Straßen, keine Autos und keine Touristen-Unterkünfte. Die Fähre kam nur einmal pro Woche an und "spuckte" eine Handvoll Rucksacktouristen aus. Ein einfaches kalkgestrichenes Zimmer neben der einzigen Gaststätte kostete 7 DM pro Nacht inkl. Frühstück für 2 Personen. Das einzige Forbewegungsmittel auf der Insel war der Esel, auf dem ich die Umgebung erkundete und einen kleinen Ausflug zur Kapelle in Episkopi unternahm. Deine schönen Bilder zeigen, dass inzwischen viele zahlreiche Studios und sogar Hotels entstanden sind.

Seite 1 von 12